Botox

Die Faltenbehandlung mit Botox ist eine sanfte und sichere Methode zur Reduzierung von Falten im Gesichtsbereich. Die häufigsten Bereiche sind die Stirn, die Zornesfalte und seitliche Augenpartie.

Was ist Botox eigentlich?

Das Botulinumtoxin ist ein Protein, welches von Bakterium stammt. Seit über hundert Jahren ist das vom Bakterium Clostridium botulinum gewonnene Protein zur Behandlung von muskulärer Überaktivität angewandt.
Seit einigen Jahrzehnten findet es auch in der ästhetischen Medizin Verwendung. Hier wird durch eine Herabsetzung der Muskelaktivität quasi eine Entspannung der Muskulatur eingeleitet. Dies lässt das Gesicht glatter und dadurch entspannter sowie teil jugendlicher aussehen.

Wie funktioniert das?

Durch die Herabsetzung der Muskelspannung und der Muskelaktivität kommt es zu einem Rückgang der mimischen Falten. Einerseits wird die Gesichtshaut durch fehlendes Zusammenziehen der Muskeln entspannt und andererseits wird auch der Entstehung von neuen Falten vorgebeugt.

Und wie lange hält es an?

Der Wirkung beginnt nach wenigen Tagen und hält meistens 3 -4 Monate an. Der Beginn und das Ende sind schleichend, sodass gegen Ende hin die Wirkung in einem sanften Übergang wieder aufgefrischt werden kann.

Klassische Behandlungsgebiete

Im Gesicht sind es meistens die Stirn, die Zornesfalte (Glabella) und die sogenannten Krähenfüße (seitliche Augenpartie). Weiters kann Botulinumtoxin zur Behandlung von übermäßigem Schwitzen verwendet werden und es hilft auch bei Migräne.

Habe ich dann ein Maskengesicht?

Nein. Es wird sehr darauf geachtet den Effekt richtig zu dosieren. Besser ist eine gewisse Restaktivität der mimischen Muskulatur zu belassen, anstatt ein versteinertes Gesicht zu kreieren.
Ebenso der unerwünschte Effekt der seitlich hochstehenden Augenbraue (Spock) kann durch ein gezieltes Nachinjizieren vermieden werden.

Wie ist der Ablauf der Behandlung

Zunächst erfolgt ein kurzes Gespräch zum Kennenlernen. Hier werden die Ziele und Erwartungen formuliert. Anschließend werden eine kleine Fotodokumentation und eine Risikoaufklärung durchgeführt. Wenn dann alles besprochen ist, kommt die eigentliche Behandlung. Abschließend wird ein Kühlbeutel auf die behandelte Stelle gelegt und es ist Zeit sich noch etwas auszuruhen.